Förderverein Lindenhorster Kirchturm e.V.
Logo
  
Der Wehr-/Kirchturm

Zur Bedeutung des Denkmals Lindenhorster Kirche.
An der Ellinghauser Straße am Ortsausgang von Eving-Lindenhorst auf dem Weg nach Mengede versteckt sich hinter Bäumen die Lindenhorster Kirche. Sie ist ein herausragendes kulturhistorisches Denkmal.
Ihr Kirchturm wurde 1240 das erste Mal urkundlich erwähnt. Er gehörte wahrscheinlich zur Kapelle auf dem Herrensitz der Grafen von Lindenhorst, den späteren (letzten) Grafen von Dortmund. Noch heute ist der Hügel zu erkennen, auf dem der Herrensitz vermutlich stand.
Mehrfach wurde das Kirchenschiff zerstört oder abgerissen. Der Turm wurde im 14. Jahrhundert in eine Wehranlage eingezogen. Er beherbergt zwei wertvolle Glocken, eine aus dem Jahre 1405, die andere ohne Datum, aber wahrscheinlich aus dem gleichen Jahr. Sie gehören zu den ältesten weit und breit. Trutzig überstand dieser Turm all die Jahrhunderte. Bis Heute!
Und Morgen?
Der Turm befindet sich zurzeit in einem äußerst maroden Zustand. Er ist nur notdürftig gegen den endgültigen Verfall geschützt. Wenn nicht bald etwas geschieht, wird das letzte Baudenkmal, das an die Grafen von Dortmund erinnert, und eines der ältesten Gebäude im Stadtgebiet für immer verschwinden …

(Die Bilder wurden zur Verfügung gestellt von: Trillhose: 1; Denkmalbehörde: 2; Kroos+Schlemper Architekten: 4, 5, 6, 10, 11, 12;
Lichte-Spranger: 3; Kalthoff-Lübeck: 7, 8, 9)

 

Innenansicht der Lindenhorster Kirche

Ein Panoramablick in die mittlerweile geschlossene Lindenhorster Kirche.
Link: Panoramakugel

Copyright: Uli Möller